Die einzige Opern-Impro-Show Deutschlands
Künstlerische Leitung: Michael Armann und Andreas Dellert

Ein deutschlandweit einzigartiger musikalischer Spaß auf höchstem Niveau! Vier Sänger und ein Pianist gestalten jeden Abend völlig neu. Ohne Berührungsängste stürzen sich die Solisten auf die Vorgaben aus dem Publikum und komponieren, dichten, singen und spielen simultan Arien, Duette, Chöre oder ganze Opern, die komisch, skurril oder auch traurig sein können, aber garantiert nie langweilig, vorhersehbar oder gar geplant sind?

Der Publikumserfolg an der Volksoper Wien
Idee: Thomas Sigwald • Inszenierung: Thomas Enzinger
Mit den Tenören Thomas Sigwald, Thomas Markus und Kirilianit Cortes-Galvez
Am Klavier: Christian Koch

Es finden sich drei Sänger auf der Bühne wieder, alle in dem Bewusstsein, ein Soloprogramm zu gestalten. Dann mischt sich auch noch der Pianist ein. Aus dieser Situation entwickelt sich ein Feuerwerk humoristischer und musikalischer Überraschungen. Ob Musikclownerie, ein quietschender Klavierhocker, Medleys, a cappella Ensembles oder ein ganzer Operettenabend in zehn Minuten: dafür steht Operettts.

Ein großer Tribut an die fantastische Operette!

Inszenierung: Thomas Enzinger
Mit Thomas Sigwald und Christian Koch
und den Stimmen von KS Heinz Holecek,
Peter Matic und Gerald Pichowetz

Das depressive Christkind fühlt sich als Globalisierungsopfer und verzweifelt an der weltweiten Popularität des Weihnachtsmannes. Auf "höhere" Intervention beginnt der Weihnachtsmann das Christkind marketingmäßig zu betreuen.  Und er hat die Kardinalidee: „Wir komponieren ein Musical mit dem Christkind als Hauptdarsteller“.

Musikalischer Lyrikabend
THEN-Quartett     
Inszenierung: Bernhard Stengele   
Bühne: Hella Bünte   
Kostüme: Sandra Dehler 
Video: Kai Christian Moritz

Ironisch-liebevoll ist Heines Blick auf seine Heimat. Das Werk gilt heute als einer der Höhepunkte der politischen Dichtung des Vormärz und ist für viele das bewegendste Gedicht, das ein Emigrant je geschrieben hat. Anlass war die erste Reise Heinrich Heines nach Deutschland seit seiner Emigration nach Frankreich 1831.

Duo Calva
Alain Schudel und Daniel Schaerer, Cello
Dominique Müller, Regie
Charles Lewinsky, dramaturg. Begleitung

Die Ausgangssituation des Stückes ist so simpel wie unangenehm: wieder einmal haben die zwei Cellisten, die sich unter anderem von diversen Beerdigungs-Auftritten her kennen, einen Aushilfsjob angenommen. Diesmal sollen sie ein russisches Orchester ergänzen, welches die Zauberflöte spielt. Doch die Russen kommen nicht. Aus der Not eine Tugend machend fangen sie an, das Publikum bei Laune zu halten, denn schließlich geht es ja auch um ihre Gage.

Duo Calva
Alain Schudel und Daniel Schaerer, Cello
Dominique Müller, Regie
Charles Lewinsky, dramaturg. Begleitung

Es gibt für einen Musiker keinen stressigeren Moment, als wenn er zum Wettkampf um eine rare Orchesterstelle antreten muss. Solange er seine Konkurrenten nicht kennt, ist die Situation knapp auszuhalten. Wenn da aber plötzlich ein alter Freund auftaucht, der es auf denselben Job abgesehen hat, dann wird aus dem Vorspiel zweier Celli schnell einmal ein erbarmungsloses Duell.